Ablösung einer Alt-Anwendung durch agentes Industrielle Softwareproduktion (aISP) beim DRK Saarbrücken

Wenn ein Unfall im Ausland passiert, sind viele administrative Dinge zu erledigen. Fördermitglieder des Landesverbandes Deutsches Rotes Kreuz Saarbrücken e.V genießen in diesem Fall eine besondere Leistung: Sie haben Anspruch auf einen Rücktransport nach Hause. Ebenso werden Aktive und Fördermitglieder, die innerhalb Deutschlands erkranken, in ein heimatnahes Krankenhaus zur notwendigen ärztlichen Weiterbehandlung zurückgeholt.

Der DRK-Landesverband Saarland gliedert sich zurzeit in sieben Kreisverbände und 251 Ortsvereine. Mit rund 4.800 aktiven, 2.210 Jugendrotkreuz-Mitgliedern und 47.034 Fördermitgliedern ist der benötigte Verwaltungsapparat beträchtlich. Neben den oben beschriebenen Rückholaktionen im Falle eines Unfalls im Ausland, müssen auch die Adressen der Mitglieder und die Finanzen kreisübergreifend verwaltet werden. Darüberhinaus werden kundenspezifische Reports und Analysen benötigt.

Veraltete Datenhaltung erschwerte die Kommunikation

Das Verwaltungssystem des Landesverbandes basierte bislang auf einer indexsequentiellen Datenbank. Mit dem alten System konnten die Mitarbeiter nur auf gesamte Datensätze zugreifen, eine direkte Suche nach spezifischen Merkmalen wie beispielsweise nach Postleitzahlen war nicht möglich. Hierzu mussten spezielle Suchmasken programmiert werden. Die veraltete Datenhaltungsstruktur erschwerte außerdem die Kommunikation zu den Mitgliedern. So war die Anbindung an Word und Excel unverhältnismäßig aufwändig, die Erstellung beispielsweise von Serienbriefen eine besonders zeitintensive Aufgabe.

Modernität und Vereinfachung gefragt

Der Landesverband Saarland des Deutschen Roten Kreuzes entschied sich daher, die agentes services GmbH mit der Einführung einer MySQL-Datenbank zu betrauen, die moderne Technologie bietet und gleichzeitig die bestehende Altanwendung integriert. Die bisherige Verwaltung der Fördermitglieder des DRK-Landesverbandes Saarland stellt eine Vielzahl an Funktionalitäten, die erhalten bleiben sollten, bereit: die Verwaltung der Stammdaten, die Berechnung der Lastschrift-Einzugsbeträge sowie der Zeitschriftenversand. Gleichzeitig aber sollte die neue relationale Datenbank auch die Prozessabläufe vereinfachen.

Umstellung mit der aISP-Methode

Mit der aISP-Methode (agentes industrielle Softwareproduktion) hat die agentes services GmbH die bestehende Datenhaltung auf MySQL umgestellt. Neben der Ablösung der alten Datenbank wurde auch ein neues Front-End (Oberfläche) erstellt. Dabei wurden aus den bereits vorhandenen Masken neue Graphical User Interfaces (GUIs) entwickelt. „aISP als unser Standardansatz in der Softwareentwicklung hat sich auch in diesem Projekt bewährt“, zeigt sich Stephan Dawo, Leiter des Servicecenter München der agentes services GmbH, mit dem Projektverlauf zufrieden. „Mit unserer individuellen Softwareentwicklung konnten wir dem Landesverband des DRK Saarland als non-profit-Organisation hohe Softwarequalität bei gleichzeitig niedrigen Entwicklungskosten liefern“.

Neue Datenbanktechnologie erleichtert Kommunikation

Die erfolgreiche Umsetzung des Projektes sorgt für eine einfache Bedienung durch die Anwender und stellt zudem eine moderne Anbindung an Word und Excel sicher: So lassen sich zum Beispiel Serienbriefe oder Serienmails wesentlich einfacher handhaben. Die Kommunikation zu den Mitgliedern ist deutlich verbessert: Rückholaktionen für Mitglieder lassen sich nun auch außerhalb der Bürozeiten problemlos umsetzen, da die Referenten des Landesverbandes jetzt über einen Intranet-Zugang jederzeit auf die Datenverwaltung zugreifen und direkt richtige Maßnahmen ergreifen können.

Projektprofil

  • Umstellung auf eine relationale Datenbank (MySQL)
  • Neues Front-End
  • Systemumstellung problemlos an einem Wochenende
  • Individuelle Lösung statt Standardsoftware
  • Adressmanagement, individuelle Reports und Finanzverwaltung garantiert

Diese Success Story als PDF

Success Story DRK Saarbrücken