Datenmenge belastet Arbeitnehmer

Datenmenge belastet Arbeitnehmer

2012-08-27T11:54:50+00:00 27. August 2012|Kategorien: News|Schlagworte: , , |

Die tägliche Flut an Informationen belastet deutsche Unternehmen enorm. Dies ergab eine diesjährige Studie von Mindjet, in welcher 1000 Arbeitnehmer/-innen befragt wurden. Über 60 % bestätigten, dass die unablässige Datenmenge problematisch sei. So müssten beispielsweise bis zu 20 Prozent der geschäftlichen Emails am Tag missachtet werden. Wiederum würden die effektiv erhaltenen Informationen nur zu 37 Prozent mit Kollegen geteilt.

Weiterhin gibt jeder Dritte an, zu viel Zeit für die Selektion und Suche nach relevanten Informationen aufzuwenden. Die dadurch entstehenden, unnötigen Kosten schätzt die Studie auf rund 4300 Euro pro Mitarbeiter im Jahr. Alarmierend ist auch die Erkenntnis, dass 15 Prozent der Mitarbeiter gar befürchten, nicht mehr effektiv aus der Datenmenge filtern zu können. Dies birgt – neben den Kosten – ein enormes Fehlerpotential.

Zur Prozessoptimierung und zur Steigerung der Effizienz bietet agentes verschiedene Standardlösungen an. So sorgt zum Beispiel die Lösung zur Dublettenbereinigung (aDPA) für eine teil-automatisierte und schnelle Bereinigung Ihrer Daten.

Weitere Informationen unter: agentes Duplicate Process Assistant (aDPA)

Quelle: www.av-finance.com