Risikoreporting für Banken: Nächste Novelle der MaRisk bringt neue Herausforderungen

//Risikoreporting für Banken: Nächste Novelle der MaRisk bringt neue Herausforderungen

Risikoreporting für Banken: Nächste Novelle der MaRisk bringt neue Herausforderungen

Bis 2016 müssen global agierende, systemrelevante Institute die Anforderungen des Basler Ausschusses an ihr Risiko-Reporting umsetzen. Mit Blick auf die nächste Novelle der MaRisk gewinnen aber auch bei kleineren Banken regulatorische Projekte immer mehr an Bedeutung. Denn: laut Einschätzung vieler Experten können sich Banken, egal ob kleiner oder größer, insgesamt auf fundamentale Änderungen im Berichtswesen einstellen.

Die Institute sind gehalten, ihre Risiken schneller zu erfassen, um gegenüber den Aufsichtsbehörden zeitnah berichten zu können. Branchenkenner gehen davon aus, dass mit der fünften MaRisk-Novelle die Umsetzungsfrist unter drei Jahren angesiedelt wird. Viele der Institute sind jedoch eher skeptisch, dass die Anforderungen an die Risikodatenaggregation und das Risikoreporting bis zum 1. Januar 2016 erfüllt werden können.

Diesen Trend sieht auch agentes durch ihre eigene, Ende 2014 in Kooperation mit dem BANKINGCLUB durchgeführte Umfrage unter Entscheidern im Bankenumfeld, bestätigt. Der in den Ergebnissen konstatierte Handlungsdruck im Hinblick auf die MaRisk besteht nach wie vor.

agentes bietet eine Vielzahl an IT-basierten Lösungen an, die die Institute bei der Einhaltung der Regularien unterstützen. Neben Standardanwendungen zur MaRisk-konformen Dokumentation oder auch Lösungen im Bereich Kreditgeschäft, konzipiert agentes auch individuelle Anwendungen, die auf die Bedürfnisse einzelner Häuser zugeschnitten sind.

Weitere Informationen zum Lösungsangebot der agentes:
www.agentes.de/solutions

2015-12-17T10:49:20+00:00 17. Juni 2015|Kategorien: News|